Beck
backrezepte

Was ist so schlecht an Pizza?

Was soll daran ungesund sein, wenn ich zu Mittag eine Thunfischpizza mit einer Portion Salat verspeise?

19 Responses to Was ist so schlecht an Pizza?

  • nix wenn du nicht zu viel davon isst

  • nichts – solange du sie nicht jeden tag isst

  • Sie hat viele Kalorien und viel Fett.

  • Wenn die Portion stimmt, finde ich es ein gesundes Essen.

  • wegen einmal sicher nicht, nur wenn deine ganze ernährung aus pizza besteht!

  • Naja wenn du sie fast täglich ist dann schon.
    Sie enthällt viel Fett, öl und es kommt auf den Belag drauf an.

  • Wenn Du jeden Tag eine 5-kg-Pizza verdrückst, dann wirst Du zu dick. Und das ist schlecht.

  • Pizza hat viele Kalorien und hat kaum Vitamine

  • Ich sage nur Kalorien, Kalorien, Kalorien,……..

  • Ich esse fast jeden Tag Pizza und Salat meine Mutter kocht echt gut und daran war ich nie mal Krank oder ist mir nie in meinen Leben schlecht gegangen

  • GAR NICHTS! Du kannst auch jeden Tag zum Mittagessen eine Pizza essen und wirst deswegen keinerlei gesundheitlichen Schäden haben.
    Die Leute haben irgendwo mal gehört: Pizza “macht dick” und plappern es einfach nach ohne sich mal kurz damit zu beschäftigen.
    Guten Appetit!

  • ab und zu ist das vollkommen ok, gerade mit Fisch. Fisch ist ja eher leicht, obwohl ich persönl. lieber Pizza mit Salami mag. Ich könnt öfter Pizza essen, mach aber nicht weil es dick macht, wie auch Pommes mit Ketchup, Bratwurst, Hamburger, Döner usw.

  • was bei einer pizza noch “ungesund” ist, ist das Weizenmehl, man soll für eine ausgewogene ernährung auf umsteigen, aber eine vollkornpizza hab ich noch nie gesehen,,,,,vieleicht kommt mal jemand auf so einen gedanken?
    ansonsten schliesse ich mich meinen vorschreibern an,,,allzuoft ist ungesund, und schlägt auf die hüften, aber da du ja damit keine probleme hast, geniess die pizza, wann immer du lust hast.

  • HI,
    Pizza ist eine hevorragende Ernährung wenn nicht.
    Fertigpzzi mit zuviel Fett, Abfall und billigen Zutaten übersät wären und zudem und auf Grund des billigen Belages überteuert sind.
    Selber machen
    Zuviel Arbeit? Gar nicht.
    Große Portion Teig machen
    in Tellergröße mit Folie dazwischen einfrieren.
    Dicker oder dünner Boden kann gleich ausgesucht werden.
    Bei Bedarf Backofen anschalten, einen Pizzaboden nach Lust und Laune belegen, ein wenig Käse zum Überbacken drüber, in den Ofen
    nach 10 Min + bei 220 – 250 Grad – Fertig. Mozzarella-Fett weglassen
    schmeckt eh nach nix a. d. Pizza. Tomaten od. Tomatensauce gehört fast immer drauf. Putensalami, Koch- od. Rohschinken, jede Art von Gemüse,
    Fleisch, Eier, Fisch etc.etc. etc.
    der Preis für eine Pizza zwischen €0,60 bis ca. €2,oo max.(inkl. Stromkosten)
    Kann jeden Tag gegessen werden. Und ein guter Deutcher kann sich sogar seine Kartoffeln drauf machen.
    ciaoooooooooooo

  • Also, Pizza ist gesünder als ihr Ruf!
    Aber es geht um die Menge/Häufigkeit, und darum, dass die Ernährung irgendwann evtl. zu einseitig, fettlastig und vitaminarm wird, wenn man sich permanent und nur Pizza reintut.
    Außerdem kommt es auch auf die Zusammenstellung des Belags an:
    Wenn bei einem die ständige Pizza immer mit zusätzlich doppelt (gesundem) Käse, dreifach Salami usw. daher kommt ist es nun mal auf Dauer nicht gesund, weil zu fettreich!
    Also, gegen eine “gesunde Pizza” ist nix zu sagen!

  • Pizza ist nicht “ungesund”,
    es hat nur zu viele Kalorien,
    durch den Teig, Käse und bei dir noch Thunfisch.(oder Salami)
    Der Teig allein hat schon tierisch viele Kalorien,
    dann kommt noch der Käse dazu, also eine Kalorienbombe
    (was in deinem Fall nicht so schlimm ist,
    aber bei anderen Menschen schon). =]

  • Überhaupt nichts, wenn’s sich um eine normale Pizza mit Tomaten und Paprika handelt. Man bekommt Kohlehydrate vom Teig, Eiweiß und Fett von Käse und Fisch/Salami, Vitamine von Paprika und Tomaten. Vielleicht ist nicht genug Vitamin C da, aber das läßt sich mit einem Salat mit Zwiebeln und Petersilie leicht ausgleichen.

  • Das Problem an der Pizza ist der Käse, der macht das ganze zu fettig. Auch wenn es nicht jeden dick macht, es ist nicht gut für die Haut, die Leber, das Herz…
    Wie die anderen schon sagten, ab und zu ist es nicht ungesund, aber die Ernährung sollte eben nicht ausschließlich aus Pizza, Pommes und Burgern bestehen.
    Nachtrag: Ungesund am Käse ist zum einen das Fett, das hab ich oben aber auch schon gesagt. Es gibt auch genügend andre Eiweiß- und Calciumlieferanten.
    Ausserdem ist er ein Milchprodukt und wenn Milchprodukte im Übermaß genossen werden, kann die Leber nicht vernünftig funktionieren, was sich wiederum auf den gesamten Körper auswirkt.

  • Auch bei Pizza gibt es qualitative Unterschiede.
    Bei minderwertigen Tiefkühlpizzen besteht der Teig zu 100% aus Auszugsmehl. Dieses Mehl ist in dem Sinne nicht schlecht, kann aber was Ballaststoffe und Mineralien betrifft mit einem Vollkorn- oder Mischmehl nicht mithalten. Beim Käse kann es sich sogar um ein Käseimitat handeln, das mit natürlich gereiftem Käse überhaupt nichts zu tun hat. Die Geschmacksverstärker und Aromen dieser Käseimitate sind zumindest nicht das, was man als gesund bezeichnen würde.
    Infos zu Analog-Käse:http://www.einfach-gruen.de/wordpress/?p…
    Bei frischer Pizza hängt ‘s ganz vom Pizzabäcker ab. Da habe ich auch schon Pizzen gesehen, die mit so fettem Käse gemacht waren, dass die Pizza nur so schwomm. Auch das ist jetzt per se nicht schlecht, aber man muss sich darüber im klaren sein, dass es sich um hochgradig gesättigte, tierische Fette handelt, was sich z.B. negativ auf die Cholesterinwerte auswirken kann. Regelmäßig gegessen ist das nicht clever.
    Was die Kalorien betrifft, sind Pizzen aufgrund von Mehl, Käse und eventuellem Wurstbelag kein Leichtgewicht, ob sie auf die Hüften schlagen, ist aber eine Frage des eigenen Kalorienverbrauchs. Kalorien sind NICHT per se schlecht. Entscheidend ist, über welche Lebensmittel man sie zu sich nimmt!
    Viele der Pizzen von Joey’s (Lieferservice) würde ich z.B. positiv bewerten, was die Qualität der Zutaten betrifft. Der frische Rucola kommt erst nach dem Backen auf die Pizza, es werden frische Cocktailtomaten verwendet und sogar Sonnenblumenkerne in den Teig eingebacken.
    Kurzum: Wenn es sich um eine qualitativ gute Pizza handelt und die dann noch mit Salat kombiniert wird, fehlen eigentlich nur noch ein paar Früchte für ein gesundes Komplettpaket ;0)
    Ob das dann insgesamt an Kalorien zu viel wird, verrät einem die eigene Hüfte.

lecker-backen
Tipps & Infos zur Partnersuche: Chats, Flirten & Freunde treffen!

Kontaktbörse für Singles und Kontakte aus deiner Region.

Wir verbinden Menschen.