Beck
backrezepte

Warum soll ein Kind im Kiga dazu gezwungen werden etwas zu essen was es nicht mag?

Ich bin ja sehr dafür, dass ein Kind sich in einer Gruppe integriert und anpasst. Im Kindergarten meiner Enkelin wird sehr viel Wert auf ein gesundes Frühstück gelegt, was ja auch richtig ist. Nur wird auch vorgeschrieben was das Kind zu essen hat. Also nur Vollkornbrot und keinen süßen Belag. Meine Enkelin ißt nun mal kein anderes Brot als Weißbrot oder Brötchen/Vollkornbrötchen. Beides ist nicht erwünscht. Sie bekommt täglich ihr Brot mit (nach Vorschrift des Kiga zubereitet) und bringt es wieder mit nach Hause, da sie nichts ißt. Sie bekommt auch kein Obst weil sie ja ihr Brot nicht gegessen hatte. Letztens hatte man sie gezwungen 2 Std. vor dem Brot zu sitzen damit sie es ißt. Ich fand das ziemlich anmaßend und auch meine Tochter hatte sich darüber sehr aufgeregt. Ich war bisher immer der Meinung man solle Kinder nicht zum Essen zwingen, meine Enkelin Frühstückt morgens schon um 6 Uhr, und meine Tochter achtet auch auf gute und gesunde Ernährung aber muß man ein Kind zwingen etwas zu essen was es nicht mag?

14 Responses to Warum soll ein Kind im Kiga dazu gezwungen werden etwas zu essen was es nicht mag?

  • Verklagen!

  • Finde ich unmöglich! Ich wurde als Kind auch zum Essen gezwungen, hat mir überhaupt nicht gut getan. Hatte zur Folge das ich in der Pubertät ein paar Jahre lang so gut wie gar nichts mehr gegessen habe.

  • Kind muss Hunger- und Sättigungsgefühl lernenhttp://www.main-netz.de/themen/familie-k…

  • da soll die mutter oder der vater sich mal zeit nehmen und den mitarbeitern vom kindergarten die meinung sagen.
    ich würde mich nicht scheuen den bürgermeister anzuschreiben.
    auch für jede zeitung ist dies einige zeilen wert.
    dies ist bereits körperverletzung von schutzbefohlenen.
    notfalls würde ich anzeige machen.

  • Würde ein Kind nie zwingen etwas zu essen. Das mit dem süßen Belag verstehe ich aber warum kein Weiß Brot? Deine Tochter sollte mal mit deiner Lehrerin reden deine Enkelin ist sicher nicht die ein-zigste wo kein Volkorn Brot mag.Sonst würde ich den Kiga wechseln wenn es anders nicht geht.

  • Ich finde es etwas dreist, insbesondere das mit dem Obst, denn das ist ja auch gesund. Andererseits sollte Deine Enkelin auch lernen etwas anderes zu essen als nur Weißbrot etc., denn das ist bekanntermaßen auch nicht gesund. Sprecht aber nochmal mit der Leitung des Kiga.

  • Hi, ja das ist anmaßend, ich bin jedenfalls gegen diese Erziehung, mit Zwang erreicht man nur eine Trotzreaktion und ich finde es gut wenn deine Enkelin sich 2 Stunden wehrt ihr Brot zu essen, man sollte dabei auch Rücksicht auf die Wünsche der Eltern nehmen, die das sicher nicht gut heißen!!! :-)))

  • finde ich etwas zu kontrolliert.
    was ich meinem kind einpacke- ist meine sache.
    zum essen zwingen? die beste grundlage für eine spätere eßstörung.
    anmerken bei der erzieherin, dass das kind bereits frühstückt.
    nicht alle kinder haben vormittags hunger.
    meine bringt auch heute noch in der 3. klasse oft die brotzeit wieder mit heim.
    2 stunden lang das kind mit vor dem brot sitzen zu bleiben- finde ich eine sehr drastische maßnahme- was auf jeden fall zu unterbinden ist.
    du kannst ja anmerken, dass es dir/euch egal ist, wenn sie es bei anderen kindern auch so machen/obwohl du das nicht für richtig hälst, aber ihr das nicht mehr möchtet.

  • ich muss dir vollkommen recht geben wenn deine tochter dieses brot schonmal probiert hat und es nicht mag dann ist es ok aber sollte sie es noch nie gegesssen ahben würde ich sagen sie soll mal probieren ansonsten geh doch mal mit ihr zum bäcker und sag ihr ´dass ie sich ein brot aussuchen darf aber keines mit weizenmehrl (kein helles) den belag kann sie selsbt entscheiden und mal erlich wnn das den erzierinen nicht passt dann geb ich das zu essen was sie möchte und wenns dann probleme gibt setzte dich mit der erziherleitung (chef) zusammen und sag ihm was dein problem ist ich finde es auch gemein das ie trotzdem nicht mal ein obst essen darf man ist doch froh wenn die kinder mal nen apfel essen und 4 stunden ohne essen ist zwar zumutbar aber unter aller würde
    was ist an einem vollkornbrot anderst wie an einem volkornbrötchen????????????

  • Also ich verstehe auch nicht,wieso in vielen Kindergärten Kinder immer zu etwas gezwungen werden.Meine Tochter wurde zum Beispiel immer dazu gezwungen sich beim Mittagsschlaf zuzudeken ,obwohl ihr total heiß war. Wir haben dann den Kindergarten gewchselt,weil es die Erzieherinnen einfach nicht verstehen wollten.
    Also ich finde das Verhalten von eurem Kindergarten auch nicht in Ordnung.Redet nochmal mit den Erzieherinnen,und wenn es nicht klappt,würde ich euch auch empfehlen den Kindergarten zu wechseln.

  • Ich würde nochmal mit der Kindergartenleiterin sprechen. Wenn das Kind das nicht essen will, dann kann man sie nicht zwingen. Allerdings verstehe ich nicht wie ein Kind so stur sein kann, da hat sicher die Mama gesagt: wenn du das nicht essen magst, dann lass es liegen zu Hause gibt es auch wieder das Weißbrot was gar nicht so gesund ist.
    Letzte Möglichkeit wäre das Kind aus dem Kindergarten nehmen und an einem anderen Kindergarten anmelden. Wir durften früher mitbringen was wir wollten und sind auch nicht daran gestorben.
    gruß
    Franky

  • Sowas finde ich unter aller Sau. Man zwingt die Erzieher ja auch nicht das zu essen was ihnen nicht schmeckt.
    Ich würde mal nen ernstes Wort mit denen reden und wenn das nichts nützt, dann wäre mein Kind aber schneller weg als was die gucken können.
    Ich habe mal nen Praktikum im Kindergarten gemacht. Da hat man auch auf gesundes essen geachtet, aber keinem Elternteil wurde vorgeschreiben was die Kinder zu essen zu haben. Und wenn beim Mittagsessen was dabei war was ein Kind absolut nicht mochte oder nicht vertrug, dann wurde eben noch eine zusatzmahlzeit gekocht. So hat das zu sein -finde ich-
    Zwingen ist das letzte und dann auch noch stundenlang davor zu sitzen. wenn man es nicht mag dann mag man es eben nicht

  • Das scheint mir ein ziemlich altmodischer Kindergarten zu sein !
    Vielleicht solltest du ,oder besser deine Tochter ,mal mit den anderen Eltern sprechen,einfach um deren Meinung zu hören und dann noch mal gemeinsam mit den Erzieherinnen.
    Unser Kindergarten war da ganz toll,es gab immer Frühstücksbuffet für die Kinder ,die LM dafür wurden von den Eltern gebracht ( man trug sich dafür in eine Liste ein ,die wöchentlich von den Erzieherinnen geschrieben wurde) . Da gab es ein grosses Angebot aus dem die Kinder wählen konnten,da war nicht nur Vollkornbrot dabei,da gab es genauso ab und an Weißbrot ,Brötchen ,Mischbrot ,Knäcke und ab und zu auch Kuchen .Ansonsten frisches Obst,Müsli,Johgurt ,Quark ,kleingeschnittenes Gemüse,Tee,Milch ,Saft ,Wasser,Käse,Wurst,Marmelade, Honig ,vegetarische Aufstriche…die ganze Palette halt .
    Mir erscheint dieser Vollkornbrotzwang reichlich übertrieben ,zumal das viele Menschen gar nicht gut vertragen ,Kinder die sich sehr dagegen sträuben ,spüren oft instinktiv das ihnen das nicht gut tut.
    Aber auch schon der Grund, dass sie es absolut nicht mag ,sollte ausreichen um nicht gezwungen zu werden .Ich z.B. verabscheue Vollkornnudeln ,ich find die so ekelig,niemand könnte mich dazu zwingen das zu essen ….also warum dann Kinder dazu zwingen ?
    In südlichen Ländern ißt man übrigens in der Regel überhaupt kein Vollkornbrot …die werden da auch groß :))

  • Nein muss man nicht…wurde bei mir im Kiga auch so gemacht und das Ergebnis war, dass mir die Erzieherin das Essen in den Mund gestopft hat und ich mich übergeben musste.
    Man kann ihr ja vielleicht auch nur Obst und einen Joghurt mit in den Kiga geben, da entsteht das Problem nicht. Oder vielleicht mit Knäckebrot probieren, ob ihr das schmeckt, gesund ist es ja.

lecker-backen
Tipps & Infos zur Partnersuche: Chats, Flirten & Freunde treffen!

Kontaktbörse für Singles und Kontakte aus deiner Region.

Wir verbinden Menschen.