Beck
backrezepte

Suche einen Tip zum Brot backen?

Ich suche keine Rezepte; die habe ich selber genug.
Es geht mir darum, wie man aus dem zum Laib geformten Teig auch einen Brotlaib erhält, anstatt eines mehr oder weniger flachen Fladenbrots…
Ich hab schon mit weniger Wasser, Mehlmischungen und anderen Kram experimentiert, aber es kam nie das gemünschte Ergebnis dabei raus.
Was ist der Trick, damit der Laib auch nach dem Ausbacken gefälligst in der angedachten Form bleibt?

7 Responses to Suche einen Tip zum Brot backen?

  • Du willst kein Rezept ,aber die Menge der Materialien macht zum Schluss die Konsistenz des Teiges aus.Also wenn Du mein Rezept nicht lesen willt, solltest Du das wissen dass die Menge von allen Materialien peinlichst genau eingehalten werden muss.Durch zufall passiert da nichts.
    Also wie gesagt, es gibt kein Trick wie man das Brot so rund oder auch gewölbt hinkriegt , es ist eigentlich nur Übungssache.Früher habe ich öfters ein Zwiebelbrot gebacken, das heute noch sehr unter meinen Freunden gefragt ist.
    Dazu wird eine grosse in kleine Würfel geschnittene Zwiebel mit 2 Essl gehackten Kraeutern z.B. Dill,od. Petersilie usw. in Margarine (mehr oder wenig je nach Bedarf, 20g reicht aber) angebraten.
    Das laesst man jetzt abkühlen. Du musst aber nicht unbedingt Kraeuter reinmischen.
    So fürs Brot brauchst Du,also für ein Mischbrot , 400g Roggenmehl oder Schrotmehl und etwa 100g Weizenmehl(manchmal mehr oder auch weniger kommt auf die Mehlsorte an oder die Firma)
    1/2 Essl. Salz ein Pck. Trockenhefe ,gut ein 1/4 l lauwarmes Wasser(300ml), und 25g Margarine (ich schmelze sie leicht da wird sie auch warm).
    Jetzt vermengst Du alles,vorzugsweise erst die trockenen Sachen wie Hefe Salz Mehle schön homogen ,dann mache eine Mulde das Wasser die Margarine und die Kraeuter in die Mitte geben ,alles schön vermengen, abdecken und zur doppelten Menge aufgehen lassen.
    Dann nochmal leicht luftig (nie wie bei einer Massage kneten) mit Gefühl durchkneten. Dann einen Laib formen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen mit Milch bepinseln nochmals zudecken und an einem sehr warmen Ort nochmals aufgehn lassen nochmals mit Milch bepinseln und oben kreuzweise einschlitzen (mit scharfer Messerspitze)
    und leicht mit weissem Mehl bestaeuben und ab in den Ofen Bei 175 -200 Grad etwa 50 Min backen.
    Und wenn alles geklappt hat sieht es aus wie vom Baecker, aber auf jeden Fall nicht wie ein Fladenbrot. Diese Rezept kannst du auch mit Körnern oder je nach Geschmack mit nur Kraeutern variieren.Übrigens bei Rezepten von Brotmaschinenrezepten kann es nicht so klappen wie du dir es wünscht, dort sid die angegebenen Mengen sehr wichtig einzuhalten und im Kasten zu backen ,ansonten kann man daraus nur Brötchen backen.
    L.G. Dein Herkül

  • Hi Hubackel,
    wenn die guten oben genannten Tips nicht helfen sollten, könntest Du Dir auch überlegen, ob Du nicht in einen Brotbackautomat investierst. Meine Freundin hat einen für etwa 15 Euro bei Ebay ersteigert und ist damit sehr zufrieden. Mir schmeckt das Brot sehr. Du kannst dann Fertigbackmischungen (ggf. Bio) kaufen und zusätzlich Körner, etc. für die eigene individuelle Mischung zugeben. Alles rein – mit dem Wasser, dann auf den Knopf gedrückt und ein einhalb bis vier Stunden später (je nach Programm und Brot) hast Du ein fertiges Brot.
    Aber das ist natürlich nur die faule Variante. Machst Du auch die Mischung selbst, musst Du auch Hefe zugeben – versteht sich von selbst. 🙂
    Viel Erfolg
    Teci

  • Hallo, also ich lege meinen Teg in eine Tuppaschüssel, mache den Deckel drauf und stelle die Schüssel ins warme Wasser, wenn der Deckel alleine aufgeht dann nimmst du den Teig raus legst ihn auf das Blech auf 50 Grad lässt ihn noch mal kurz gehen und dann backst du ihn. den Laib kannst du noch einschneiden damit es knusprig wird.
    hoffe das ich helfen konnte.

  • Das ist eine gute Frage, ich habe oft das gleiche Problem.
    Habe mal folgenden Tip bekommen:
    Ofen und Backwerk gut mit Wasser bespritzen. Ich nehme dafuer eine Spruehflasche, so entsteht schon ein feiner “Wasserstaub”, der sich schnell in Dampf verwandelt. Diese Feuchtigkeit hilft der Hefe und das Backwerk wird hoeher. (Kann dies nicht so gut ins Deutsche uebersetzen)
    Ofen muss recht heiss sein.
    Vorsicht mit der Beleuchtung, diese erst einschalten, wenn das Wasser gesprueht wurde. und es verdampft ist. Ich habe schon mal eine Gluehbirne “abgeschossen”. (Jetzt lachen die Techniker wieder und sagen, Birnen gehoeren in den Garten und Lampen in die Fassung)

  • ohne hefe wirds nix

  • meine oma backt ihr brot in einem römertopf.
    kanna ber auch eine brotform sein.

  • Vielleicht hilft das hier:
    “den teig in ein gut ausgemehltes gärkörbchen legen und an einem warmen ort noch mal aufgehen lassen. den ofen auf 220° c schalten und das brot 45 bis 50 min. auf der untersten schiene ausbacken.
    brot ist dann fertig, wenn es beim klopfen hohl klingt. “

lecker-backen
Tipps & Infos zur Partnersuche: Chats, Flirten & Freunde treffen!

Kontaktbörse für Singles und Kontakte aus deiner Region.

Wir verbinden Menschen.