Beck
backrezepte

Orangen! Was mach ich damit? Marmelade? Sirup? Aber wie?

Für Marmelade müssten die Orangen allerdings unbehandelt sein.
Orangenmarmelade kann sehr gut schmecken, gerade wenn man es nicht so pappsüß mag! Eignet sich auch gut als Füllung z.B. für Sacher-Torte.
Hier gäbs ein Rezept:http://www.marions-kochbuch.de/rezept/14…
Man könnte sie auch auspressen und den Saft in Eiswürfel-behälter oder -beutel geben. Macht sich gut in Obstdrinks im Sommer.
gruß
grete
Noch ein PS: Rezept für Sirup:http://www.chefkoch.de/rezepte/191021081…

7 Responses to Orangen! Was mach ich damit? Marmelade? Sirup? Aber wie?

  • Bei dem Wetter entweder auspressen und trinken oder ein leckeres selbstgemachtes Eis.Marmelade hört sich aba auch gut an.Vielleicht mit Aprikosen gemischt?!

  • Versuche folgende Rezepte passend zur Jahreszeit:
    1. Orangen-Zimt-Sorbet
    Stichworte: für AnfängerInnen, gut vorzubereiten, bedarf eines längeren Vorbereitungszeitraumes durch das Gefrieren, erfrischend nach schweren Essen.
    Zutaten:
    4 Orangen
    1 Zitrone
    etwas geriebene Zitronenschale
    Zimt
    evtl. einen Schuß Cognac oder Grappa
    1 Tiefkühlgerät, mindestens aber ein Drei-Sterne-Gefriefach
    Dekoration:
    1 Grapefruit
    einige Zimtstangen
    etwas gemahlener Zimt
    Wenn man hat: ein paar gefrorene Himbeeren geben dekorative rote Kleckse auf dem Teller!
    Zubereitungszeit: 20 Minuten (plus mindestens 3 Stunden zum Gefrieren)
    Die Orangen und die Zitrone werden ausgepreßt. Nach Geschmack kann man noch Zucker dazugeben.
    Nun mit Zitronenschale, Zimt und auf Wunsch einem Schüßchen von etwas Hochprozentigem (Cognac, Grappa) würzen, ist aber nicht zwingend notwendig, damit ist die Fruchtmasse bereits fertig!
    Die Fruchtmasse wird nun in eine Schale gefüllt, die von ihren Abmessungen her in das Tiefkühlgerät oder das Drei-Sterne-Gefriefach paßt.
    Die Gefrierzeit nutze man gelegentlich dazu, die Grapefruit auszuziehen, und zwar komplett, nicht nur einfach die Schale – Fachleute nennen das “filetieren”. Die nackten, ansehnlichen Fruchstücke werden vor dem Servieren zusammen mit je einer Zimtstange auf große Teller drapiert (die Nouvell cuisine läßt grüssen), die am Rand ein wenig dekorativ mit Zimt bestäbt wurden.
    Auf die so vorbereiteten Teller gibt man dann das fertige Sorbet: man sticht mit einem Eiskugelformer oder einem Eßlöffel Kugeln aus dem Sorbet und legt sie so auf den Teller, daß es nett aussieht.
    Wichtig: Wer gern an großen Eisklumpen lutscht, braucht das Sorbet jetzt nur frieren zu lassen. Es heißt dann aber profan nur “Wassereis”. Liebhaber einer köstlich-cremigen Konsistenz werden ungefähr alle halbe Stunde mal ein Löffel (noch besser: staker Schneebesen) durch die Masse bewegen und das Gefrorene vom Gefäßrand schaben. Dadurch wird eine Eiskristallbildung verhindert.
    Nach etwa 3 – 4 Stunden (je nach Leistungsfähigkeit des Kühlers) sollte das Sorbet durchgefroren sein, aber trotzdem keinen Eisklumpen bilden. Dann hat der Pürierstab seinen zweiten Auftritt. Das Sorbet wird mit den Pürierstab verarbeitet und bekommt dabei statt der leicht gelblichen eine weiße Färbung.
    Am besten funktioniert das ganze natürlich in einer Eismaschine!
    Jetzt kann das Sorbet ohne weiteres Händchenhalten längere Zeit im Kühlgerät stehen.
    Sorbets lassen sich aus jeder beliebigen Frucht herstellen. Wichtig ist nur das regelmässige Rühren während des ersten Frierens.
    2. Power- und Immundrink
    Zutaten:
    1 Orange
    1/2 Grapefruit
    1/2 Papaya
    2-3 TL Rohrzucker
    etwas Weizenkeimöl
    Zubereitung:
    Orange schälen und zerkleinern. Grapefruit und Papaya ebenfalls zerkleinern. Alles zusammen mit dem Rohrzucker und dem Weizenkeimöl in einen Mixer geben und kurz mixen.
    3. Orangen-Kokos-Suppe
    Zutaten:
    2 Stangen Porree
    400 g gemischtes Hackfleisch
    4 TL milder Curry
    500 ml Brühe
    360 ml Milch
    250 g Schlagsahne
    60 g Kokosraspel
    2 Orangen
    etwas Salz,Pfeffer
    Zubereitung:
    Porree putzen und in feine Scheiben schneiden. Das Hackfleisch mit dem Curry in einem Topf anbraten. Den Porree dazugeben und ebenfalls kurz anbraten.
    Brühe, Schlagsahne, Milch und Kokosraspeln hinzufügen. Alles kurz aufkochen lassen.
    Orangen unter warmen Wasser abspülen, filetieren und in die Suppe geben. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Belieben noch Curry hinzufügen.
    4. Bananenlasagne mit Orangen
    Zutaten:
    4 Lasagneblätter
    2 TL Zucker
    1 Vanilleschote
    3 Eier
    600 g Magerquark
    2 TL Zimt
    30 g Rosinen
    25 g Weizengrieß
    600 g Orangen
    600 g Bananen
    20 g gehobelte Haselnussblättchen
    etwas Zitronenmelisse
    Zubereitung:
    Eier trennen und die Eigelb mit dem Zucker cremig schlagen. Aus der Vanilleschote das Mark herausschaben und unter den Quark rühren. Dazu Zimt, Rosinen und Grieß geben und alles gut verrühren. Orangen und Bananen schälen und in dünne Scheiben schneiden.
    Lasagneblätter halbieren, je eine Hälfte in eine kleine feuerfeste Form legen und mit der Quarkmasse bestreichen. Bananen und Orangenscheiben drauflegen. Den Vorgang wiederholen und mit den Früchten abschließen. Zum Schluss mit den Haselnussblättchen bestreuen.
    Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 10 bis 15 Minuten backen – bis die Lasagneblätter weich sind.
    Vor dem Servieren mit Zitronenmelisse garnieren.
    5. Dessert: Orangencreme
    Zutaten:
    2 Orangen
    3 EL Zucker
    200 g Mascarpone
    2 EL Orangenlikör
    20 g gehackte Pistazien
    Zubereitung:
    Eine Orange auspressen und den Saft in einen Mixer geben. Zucker, Mascarpone und Orangenlikör hinzufügen. Sol ange mixen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die zweite Orange schälen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Diese unter die Creme mischen.
    Die fertige Creme in Gläser füllen und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren mit den gehackten Pistazien bestreuen.
    6. Salat mit Orangen
    Zutaten:
    2 Fenchel Knollen ( Streifen hobeln )
    1 Gemüsezwiebel ( Streifen hobeln )
    3 Orangen (ohne Konservierung )
    Olivenöl
    Balsamico
    Salz/Pfeffer
    ggf. italienische Kräuter
    Zubereitung:
    Beim Fenchel den Strunk entfernen, waschen und hobeln, Zwiebeln schälen und hobeln. 2 Orangen filetieren und zum Gemüse geben. Aus dem Saft der letzten Orange sowie dem Öl und dem Balsamico ein Dressing bereiten Mit Salt und Pfeffer abschmecken, ziehen lassen und etwas. mit Kräutern nachwürzen.
    7. Orangen-Konfitüre
    Zutaten:
    ca. 9 unbehandelte Orangen (sehr gut geeignet Blutorangen “Moro”)
    3 unbehandelte Zitronen = geschält zusammen 1 1/2 kg Fruchtmasse
    300 g Zucker
    ca. 1 kg Gelierzucker
    Zubereitung des Kochrezepts :
    Früchte sehr gut waschen, ganz dünn schälen. 100 g dieser Schalen in feine Streifen schneiden, mit 3/4 l Wasser und 300 g Zucker im geschlossenen Topf 15 Minuten brausend kochen lassen. Die Früchte filetieren und kleinschneiden, die gekochten Schalen samt Wasser hinzufügen, das Ganze im geschlossenen Topf 20 Minuten kochen, danach abkühlen lassen. Der Fruchtmasse entsprechend die gleiche Menge Gelierzucker hinzufügen, zum Kochen bringen und 2 Minuten kochen lassen, Randvoll in Marmeladengläser füllen und sofort verschließen.
    Von Else Obermöller, Schenefeld
    8. Orangensirup
    Zutaten:
    6 unbehandlete Orangen
    2 kg Zucker (davon ein Teil Würfelzucker)
    1.5 l Wasser
    30 g Zitronensäure (E 330)
    Zubereitung
    Mit dem Würfelzucker wird die Orangenschale abgerieben und in einen irdenen Topf gegeben. Der restliche Zucker wird mit dem Wasser zu einem dicken, klaren Sirup gekocht und ebenfalls in den Topf gegeben. Der Sirup wird zugedeckt an einem kühlen Ort für einen Tag stehen gelassen. Die Zitronensäure wird dann in einem knappen dl Wasser angerührt und ebenfalls zum Sirup gegeben. Der Sirup sollte dann nochmals etwa 3-4 Tage in der Kühle stehen. Von Zeit zu Zeit sollte umgerührt werden. Man filtriert den Sirup dann durch ein Flanneltuch und füllt ihn in saubere Flaschen ab. Die Lagerung sollte an einem dunklen und kühlen Ort erfolgen.

  • Orangensaft – frisch gepresst
    dazu passen noch andere Früchte wie Granatapfel, Kiwi oder Ananas und Gewürze wie Minze, Ingwer oder Zimt

  • Orangenmarmelade das schmeckt doch nicht.

  • Würde daraus Saft herstellen
    Oder auch so schön essen – bei dem Wetter ist Warmes Essen nicht so angebracht
    ansonsten Schau mal einfach bei
    http://www.angebrannt.de nach dort gibt es bestimmt viele rezepte

  • Auspressen und trinken – soll sehr Vitaminreich sein :-))

  • Organgen Chutney!!!!! Echt lecker

lecker-backen
Tipps & Infos zur Partnersuche: Chats, Flirten & Freunde treffen!

Kontaktbörse für Singles und Kontakte aus deiner Region.

Wir verbinden Menschen.