Beck
backrezepte

Hallo, meine Tochter ist neun Monate alt und isst immer noch nix außer Mamamilch.?

Bei Pürree und Brei dreht sie den Kopf weg, weint, macht den Mund nicht auf. Mache mir langsam Sorgen, weil ichs seit drei Monaten immer mal wieder mit ihr versuche, ohne nennenswerten Fortschritt. Nur Brot lutscht sie und Karottensaft trinkt sie. In vier Monaten kommt sie zur Tagesmutter, bis dahin muss sie irgendwie normal essen und mal etwas unabhängig von mir werden. Was tun?

16 Responses to Hallo, meine Tochter ist neun Monate alt und isst immer noch nix außer Mamamilch.?

  • Na schönen Gruß an deine Brüste. Ich hab 3 Wochen gestillt. Wieso gibst ihr kein Fläschchen? Klingt für mich so, wenn du von Pürree u. Brei spricht. Dafür gibt es ja tonnenweise Babynahrung im Angebot, die man in Milch auflösen kann u. mit dem Fläschchen füttert, für Babys jeden Alters.

  • versuch mal mit gekochten kartoffeln und möhren(natürlich weichgekocht.leg es vor ihr damit sie forschen kann was es ist,dann nimmt sie es bestimmt im mund.(erweckt die neugier)
    es ist schon ungewöhnlich mit 9 monaten das deine tochter nichts ist,ein wunder das sie nur von der muttermilch satt wird.
    du musst jeden tag immer wieder versuchen.still sie nicht vorher,klar sie weint,weil sie lieber die mama haben möchte und das essen.
    hat deine tochter überhaupt schon mal was gegessen?oder lehnt sie alles ab?
    du darst nicht nachgeben,auch wenn es schwer fällt.
    wenn es gar nicht hilft,dann hol dir ein rat beim arzt.
    das mit essen kann dauern,deine tochter muss es erstmal lernen,glaube nicht das du es in 4 mon schaffen würden,gerade da braucht deine tochter deine nähe,
    viel erfog.

  • Kinder sind extrem unterschiedlich. Insofern ist deine Frage hier eigentlich für die Katz – was dein Kind braucht, kann dir keiner sagen.
    Bedenklich finde ich deine Aussage “in vier Monaten kommt sie zur Tagesmutter”.
    Bist du sicher, dass das keine Probleme erzeugt, und wie willst du mit eventuell auftretenden Problemen umgehen?
    Warum muss das so sein?

  • Versuchs mit der Hungertreibts rein. Nunja nicht ganz so rabiat, aber so in der Art zumindest, gib ihr ersatzmilch aus der Flasche, damit sie von der Brust wegkommt. Dann jeden Mittag oder so, ritual mäßig süßenbrei, geb ein wenig zucker mit rein, oder so, das es süßlich ist, und sie sich auf so ein gedöns freut. Aber dann nach einiger Zeit setzt das wieder ab, das mit dem Zucker
    Hoffe ich konnt helfen

  • Das ist doch wohl jetzt nicht Dein Ernst, was Du hier schreibst. Du erwartest von Deiner 9-monatigen Tochter, das sie normal isst? In vier Monaten willst Du sie zur Tagesmutter abschieben? Bis dahin muss sie normal essen? Sorry – aber wie normal bist Du eigentlich? Was erwartest Du von einem Baby in dem Alter?

  • hol dir am besten Rat beim Kinderarzt
    LG urvieh

  • Versuch es zuerst mit puren Karottenbrei. Koch ihn gegebenenfalls selbst mit einer Priese Zucker und etwas Butter.
    Wenn sie nicht mit dem Löffel isst, geb ihn zunächst in ein Fläschchen und vergrößere das Loch im Nuckel. Dann, wenn sie sich an die Konsistenz gewöhnt hat, schau ob du die Löffel von Nuk findest, bei denen die Löffelspitze weich und flexibel ist. Meine Kleine konnte nichts mit normalen Löffeln anfangen, aber mit den Löffeln von Nuk ging es dann. Anfangs nuckeln die Kleinen nämlich noch vom Löffel.
    Wenn sie sich an den Karottenbrei gewöhnt hat, mische etwas pürierte Kartoffeln drunter, später dann püriertes Fleisch. Koch gegebenenfalls selbst, meine Kleine mochte es dann lieber. Erst alles ganz fein pürieren (ich habe einen Zauberstab benutzt) und dann 1-2 Monaten später etwas stückiger.
    Und wichtig: Lasst sie immer zuschauen, wenn ihr selbst esst – dann wird sie neugierig und will euch imitieren!
    Nicht die Geduld verlieren! Immer wieder den Löffel anbieten…
    Ich wünsche dir und deiner Kleinen viel Erfolg!
    Nachtrag:
    Schon komisch, dass hier die Priese Zucker, vor der auch noch gegebenenfalls steht, im selbst gekochten Karottenbrei so angefeindet wird. Da der Zucker im Kochwasser ist, enthält der fertige Brei kaum etwas davon, nur der natürliche süße Geschmack der Karotte wird verstärkt! Bei Tee usw ist es etwas anderes, da dort der Kontakt zu den Zähnchen direkter ist. Übrigens enthalten die gerne genommenen Instanttees für Babys meistens Zucker pur und auch die meisten fertigen Babygerichte/breie geizen nicht damit… Denn was ist Fructose, Lactose, Glucose oder Dextrose anderes als (Einfach)Zucker?

  • Also, bei einigen Antworten geht mir hier echt der Hut hoch! Einem Baby Pommes geben! Oder den Brei mit Zucker strecken, damit er süßer ist! Unmöglich! Wenn Brot und Möhrensaft ihr munden, bist du doch schon auf dem richtigen Weg. Babies haben nun mal ihren eigenen Fahrplan. Mach dir keine Sorgen. Mein Vorschlag, verdünne Karottenbrei aus dem Gläschen mit etwas Saft, und versuche ihr davon jeden Tag vor ihrer üblichen Mittagsmahlzeit, am besten wenn du auch isst, ein paar Löffelchen voll anzubieten. Der Tip, Löffel mit weichem Rand zu benutzen ist auch gut, vielleicht mag sie wirklich einfach das fremde, harte Dings, das ein Löffel für sie ist, nicht in den Mund nehmen. So wird sie sich dran gewöhnen, und wenn sie an deinen Mahlzeiten teilnehmen und ab und zu mal ein Häppchen Kartoffel oder ein Stück weiches, mildes Gemüse oder zartes, mageres Fleisch probieren darf, lernt sie ganz bald, wie gut richtiges essen ist. Und 4 Monate sind eine lange Zeit, bis dahin wird sie noch SEHR viel lernen. Lass dich auch nicht irre machen, weil manche meinen, mit 13 Monaten wäre sie zu jung für die Tagesmutti, sondern richte dich danach, wie es deiner Kleinen dabei geht. Mein Jüngster geht seit er 14 Monate ist in die Kita. Er kam immer mit, den großen Bruder zum Kindergarten zu bringen, und etwa ab 13 Monate rannte er immer gleich in den Gruppenraum und war da nur unter Protest wieder heraus zu kriegen, da habe ich nachgegeben und ihn für die Krippe angemeldet. Da geht er seitdem mit Begeisterung hin. Vielleicht ist deine Kleine aber auch anders, dann solltest du Rücksicht darauf nehmen, und ihren Start bei der Tagesmutti eventuell verschieben. Aber abwarten, es ist ja noch ein bisschen Zeit, und gerade zwischen 9 und 12 Monaten kann eine Woche schon einen unglaublichen Unterschied machen… Viel Glück für euch!

  • mach ma ordentlich schnitzel mit pommes !! alles in den mixer und dann in die flasche,rein in den mund,dann wirste sehn….

  • als deine tochte 4 monate alt war,hast du mit ihr geübt brei zu essen? das musst du von anfang an machen!mein sohn der ist jetzt 8 monate alt und will schon fast gar keine milch (flasche)mehr trinken.ich habe ab den 4 monat jeden tag ein halbes gläschen erst gegeben(er mochte den karotten brei nicht)1mal am tag.wenn er was nocht mochte oder nicht den geschmack kannte habe ich jeden tag ein neuen versuch gestartet und nach 4 wochen hat das geklappt.und dann gabs für ihn schon ein ganzes gläschen.und jetzt bekommt er morgens sein viertel brot mit marmelade und danach eine milchflasche.zum mittag gibt es gläschen und zwischen durch obstbrei oder kinderkekse.abends gibt es den michbrei.
    vielleicht solltest du das alles nochmal ausprobieren oder wenn das garnicht klappt mit ihr zum arzt und das so sagen ,das sie nix isst.denn dir wird das ja auch lästig ständig sie anzulegen.ich rate dir erstmal mit ihr zum arzt zu gehen vielleicht findet er ja was,warum sie nichts isst.viel glück!

  • hallo,
    ich hab das gleiche Problem mal mit meinem Sohn gehabt und stell dir vor, könnte nur mit18 Monaten abstillen. So, allerdings hat er nur Baby Jogurt gegessen. achte, bitte, drauf, dass ihr nicht in einem Machtkampf geratet, sonst wird es viel schwieriger. Wichtig ist, dass sie nur dass essen bekommt, wenn sie sehr hungrig ist und am anfang muttermich nur als frühstück und abends. Dazwischen muss auf keinen Fall Mamamilch geben, wenn sie sauer ist, ignoriere es und wenn sie nach dem Essen verlangt, gib ihr nochmal dass was sie essen sollte. Es gibt Gläschen von Hipp, dass essen die Babys ganz gern. Alles mit den Abständen erneut versuchen und auf keien fall sauer werden. Falls sie übergereizt ist und viel weint, geht ihr am liebsten spazieren und nimm irgendwass mit z.b. ein gläschen von Hipp natürlich warm und den extra löfelchen für baby`s und versuch es drausen sie zu füttern. du brauchst viel geduld und entschlossenheit,dass sie es sieht, du wirds nicht nachgeben.
    viel glück und erfolg

  • wenn deine kleine möhrensaft trinkt versuch es mal so:
    mittags fängst du an sie zu stillen hörst dann wenn sie gerade so richtig dabei und noch lange nicht satt ist auf. behalte sie auf dem schoss und gib ihr einen löffel von ganz normalen möhrenbrei (am besten von der gleichen marke wie der saft ist den sie gern trinkt).
    steigere die menge täglich, versuch heraus zu finden ob sie den brei vllt lieber kalt mag. wenn sie dann ein ganzes glas schafft lass das stillen weg. wenn das klappt versuch möhre mit kartoffel und dann immer andere sachen.
    ersetze wenn alles gut klappt nach und nach auch die nachmittags- und abendmahlzeit durch andere nahrung und erst zu allerletzt die morgenmahlzeit.
    es gibt aber auch kinder die einfach keinen brei essen. versuche deine kleine dann direkt an schnitte zu gewöhnen- schlimm ist es nämlich nicht wenn sie keinen brei mögen.
    den baby jogurth kann ich auch sehr empfehlen- er wird im allgemeinen sehr gerne genommen.
    so nun alles gute und viel erfolg für dich und auch für deine kleine!!!!
    mir faällt da gerade noch was ein!
    der löffel kann sehr entscheidend sein!!! meiner hat am anfang von den ganz schmalen von avent leider sehr teuer) gegessen. später mochte er nur noch die weißen löffel von hipp und für obst die gelben löffel die es als werbegeschenk von milupa gibt und das bis heute.
    klingt verwöhnt, ich weiß- ist aber nunmal so.

  • auf keinen fall mit zwan, dann verbinden sie mit dem essen nichts gutes.
    biete ihr viel verschiedenes an und lasse sie im hochstuhl während des “erwachsenenessens” mit am tisch sitzen/ essen. biete ihr davon etwas an, da die oft interesannt für kids ist.
    biete ihr obst und gemüse an, in stücke geschnitten, s das sie sie gut halten kann und mach dir nicht zusehr viele gedanken, wenn sie daran nur bissel rumkatscht.
    probiere gläschen mit stücken, zum beispielt spaghetti mit tomatensouce usw.
    erkundige dich, was kinder in diesem alter noch nicht essen dürfen und biete ihr alles andere an.
    frag mal deinen kinderarzt, der hat oft einige tipps.
    du darfst die auf keinen fall zwingen.
    viel glück und geduld.

  • Es ist völlig normal, daß gestillte Kinder erst später anfangen zu essen als Flaschenkinder. Das liegt daran, daß in der Muttermilch alles drin ist, was das Kind braucht.
    Manche fangen früh an (z.B. mit 5 Monaten), andere erst viel später, mit 9, 12 oder 15 Monaten.
    Oft geht es in Schüben. Z.B. fangen sie mit 8 Monaten an, bischen zu knabbern und zu lutschen, und mit 11 dann auch richtig zu essen, gegen den Hunger.
    Meine Tochter hat erst so mit 12 Monaten richtige Portionen gegessen. Mein Sohn etwas eher, ich glaube so mit 10, 11 Monaten. Beide sind jetzt gute Esser.
    Jedes Kind hat seinen eigenen Fahrplan. Und es bringt überhaupt nichts, etwas zu forcieren, außer Eßstörungen. Dein Kind hat es sehr gut, daß Du stillst und es die Wahl hat, zu essen, wenn es so weit ist, und nicht, dann, wenn die Not es verlangt.

  • Bei uns half der Zufall :
    Meine Frau aß ca. 1 Stunde vor dem Stillen eine Pampelmuse.Der kleine verzog so das Gesicht, dass wir heute noch lachen und war froh, dass er etwas anderes bekam.

  • hi das kenne ich .. mein sohn ist 14 monate alt und wird auch heute noch viel gestillt…
    das wichtigste ist regelmäßigkeit es nützt nichts wenn du es immer wieder mal probierst oder die gerichte ständig wechselst… am besten fütterst du deine kleine wenn du auch ettwas isst, so lernt sie das schneller… mach dir keinen kopf nach und nach wird es immer besser und es ist nicht schlimm wenn anfangs nur ein kleiner löffel brei im mund landet…
    still sie erst wenn sie auch was gegessen hat ( ich weiss leichter gesagt als getan)
    irgendwann wird sie von ganz allein neugierig auf deinen teller.. lass sie ruhig mal probieren.
    Meiner wusste irgendwann das der rote teller ihm gehört also: iihh das schemckt nicht und das probier ich auch nicht, da hats geholfen sein essen in einen ganz normalen teller oder auf meinen zu tun so dachte er, dass er mein leckeres essen isst….
    morgen, mittags und abend solltest du auf jeden fall etwas für die kleine kochen oder vorbereiten .. hast du es mal mit suppe probiert einfach ein paar kartoffel, eine möhre und etwas brühe kochen und mir der gabel zermahlmen.
    oder spagetti meiner liebt das ich nehme dafür die buchstabennudeln dann muss ich sie nicht zerkleinern und bei bedarf etwas rindergehacktes ( viel eisen enthalten)
    beliebt sind auch finferfood wie .. selbst gemachte pommes aus dem ofen
    viel erfolg

lecker-backen
Tipps & Infos zur Partnersuche: Chats, Flirten & Freunde treffen!

Kontaktbörse für Singles und Kontakte aus deiner Region.

Wir verbinden Menschen.