Beck
backrezepte

Ginge das auch mit (Rot)-Wein? Ich kannte einen Mann, der sich mehr als 30 Jahre lang fast ausschließlich von?

von Bier gelebt hat. Er hat vielleicht einmal in der Woche eine “Mahlzeit” zu sich genommen, die aus 2- 3 kalten Frikadellen, 2 Sol-Eiern und etwas Ketchup & Senf bestand.
Einmal im Monat gab´s Rindsgulsch.
Und sonst nur Bier.
Das erste gegen 11.30 Uhr, so wurde die Mittagspause eröffnet, bis 17 Uhr waren es dann schon 6-8 Halbe und inkl.Abend”brot” kam der Schluckspecht locker auf 12-14 Halbe proTag.
Und das 30 lange Jahre.
Hab´mir das bisher so erklärt, das Bier sehr nahrhaft sein muss, ist ja Getreide drin…
Klappt die Nummer auch mit Rotwein?

7 Responses to Ginge das auch mit (Rot)-Wein? Ich kannte einen Mann, der sich mehr als 30 Jahre lang fast ausschließlich von?

  • In Bayern gilt Bier als Nahrungsmittel .
    Die Klosterbrüder wussten was Sie taten.
    Wurde ja bereits gesagt .

  • Einem Alkoholiker – und um genau einen solchen handelt es sich in der Beschreibung – ist es völlig egal, was er trinkt. Je länger er säuft, desto weniger Stoff braucht er auch, das nennt man abnehmende Alkoholtoleranz. Essen wird er auch nicht viel, da der Alkohol sättigt. Ein Biertrinker wird nur dick, wenn er noch zusätzlich isst. Vielen reicht aber der Alkohol, so dass bei vielen Alkoholikern eine schlanke Linie zu finden ist, besonders bei Frauen. Nur die Haut deutet dann auf einen C2-Abusus hin. Wer sich so ernähren möcht, sollte aber auch die Behandlung seiner Leberzirrhose, des Schlaganfalls, des Diabetes, vor allem wenn er mit einer Pankeatektomie verbunden ist und aller sonstigen Kosten selbst tragen dürfen.

  • Ich glaube, dass das theoretisch auch mit Wein ginge, nur wer Rotwein trinkt, wird sich nicht von Frikadellen ernähren mögen…..

  • Frage,lebt der Mann noch ,wenn ja,wie dick ist er ?
    Eine flasche Bier hat ca.200 kcal,hmmm von der Sache her könnte es klappen wenn bloß die 25 ml Alkohol pro Flasche nicht wären .
    Mit Rotwein,ich weiß es nicht,wäre aber schwieriger.

  • Diese Nummer klappt weder mit Bier noch mit Rotwein.

  • Endlich mal ´ne Diät, die zu mir passt. Ach, ich schmeiß´ mich weg!

  • Schon wieder eine Rotwein-Frage. :o)
    Natürlich ist Bier nahrhaft. Darum haben ja die Mönche für die Fastenzeit das Starkbier erfunden. Das enthält extra viel Stammwürze d.h. Zucker.
    Außerdem ist auch der Alkohol vom Kaloriengehalt her mit Fett vergleichbar. Man bekommt also genügend Kalorien zugeführt.
    Bier enthält dann noch viele Mineralstoffe und Vitamine. Ich hab mal einen Artikel gelesen, dort hieß es, dass Bier eigentlich so gesund sei, dass man es glatt in der Apotheke verkaufen könnte. Wäre da nicht der Alkohol …
    Wein halte ich für nicht so geeignet, weil da das Alkohol/Wasser Verhältnis ungünstiger ist. Da dann auch noch weniger bis gar kein Zucker drinnen ist, läuft die komplette Verwertung über die Leber.
    Alt wird man denke ich so oder so nicht.

lecker-backen
Tipps & Infos zur Partnersuche: Chats, Flirten & Freunde treffen!

Kontaktbörse für Singles und Kontakte aus deiner Region.

Wir verbinden Menschen.