Beck
backrezepte

Brötchen selber backen – welches Teigrezept und was unbedingt zu beachten?

Sonntagsbrötchen:
!!! Lecker, lecker – wie vom Bäcker !!!
Zutaten:
450 g Mehl
20 g Hefe (frisch)
1/4 L Buttermilch
1 TL Salz
2 EL Milch
Den Teig für die Sonntagsbrötchen bereitet man am Samstagabend vor. Mehl in eine Schüssel geben. Frische Hefe in gut 1/4 L kalter Buttermilch lösen und Salz zufügen. Da der Teig im Kühlschrank geht, braucht die Hefe auch nicht wie sonst warm angerührt werden.Die Buttermilch unter das Mehl kneten, bis sich der Teig leicht vom Schüsselrand löst. Evtl. noch etwas Buttermilch zufügen. Den Teig zu einer Kugel formen und in eine Plastikschüssel legen. Mit einem Deckel gut verschließen und ins obere Fach des Kühlschranks stellen. Der Hefeteig geht noch auf, darum die Schüssel etwas größer wählen. Wer Sonntag zuerst aufsteht heizt den Ofen auf 200° vor. Den Teig nochmal kurz kneten und 6 Brötchen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Längs einschneiden und mit Milch bepinseln. Eine Schüssel mit kochendem Wasser in den Ofen stellen. Das Blech auf der mittleren Schiene 30 Min. backen.

5 Responses to Brötchen selber backen – welches Teigrezept und was unbedingt zu beachten?

  • Zutaten:
    225 g Mehl
    2 TL Backpulver
    60 g Butter
    150 ml Milch
    1 EL Zucker
    Backblech leicht einfetten.
    Mehl und Backpulver sieben und Butter in Flöckchen zugeben. Mit den Fingern einen krümeligen Teig verreiben.
    Zucker zugeben. Mit Milch zu weichen Teig verrühren.
    Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche zu einem 12 x 12 cm, ca. 2,5 cm dicken Rechteck ausrollen. Den Teig in 9 Quadrate schneiden.
    Die Brötchen auf das Blech legen und mit etwas Milch bepinseln.
    Im Vorgeheizten Backofen 10-12 Minuten backen (bei. ca. 220°C) bis sie aufgegangen und goldbraun sind.
    Ganz lecker schmecken sie als Schoko Brötchen!
    einfach Schoko stücke bei dem teig mit ein rühren und fertig hehe! Ziemlich lecker wür kleine Kinder zum Frühstück!
    lg . jacky

  • Mehl, Hefe, Wasser u. etwas Salz, genügt völlig! Das gibt schöne Berliner Schrippen!

  • Kaiserbrötchen
    für 12 Brötchen
    Zutaten:
    500 g Mehl Type 550 oder 405
    1 Würfel frische Hefe (42 g)
    1 TL Zucker
    3 EL lauwarmes Wasser
    1 großer TL Salz (10 g)
    35 g frische Butter
    300 ml lauwarme Flüssigkeit
    bestehend aus halb Milch und Wasser
    etwa 50 g Mehl extra zum Kneten
    ein paar El warme Milch zum Bestreichen
    der Kaiserbrötchen
    Zubereitung:
    Dieses Rezept Kaiserbrötchen oder Kaisersemmeln genannt, ist in der Zubereitung einfach.
    Das Backergebnis ist ein gut duftendes, mit natürlichen Zutaten gebackenes, frisches Brötchen, mit einem Gewicht von etwa 60 g, welches eine zartknusprige Brotkruste und eine weiche Brotmasse im Inneren hat.
    Diese Kaisersemmel kann man sowohl mit Salzigem, als auch mit Süßem Belag genießen.
    Aber auch als Beilage zu einer Gemüsesuppe oder einem Eintopf, schmeckt dieses Brotgebäck immer wieder gut.
    Für die Zubereitung das abgewogene Mehl in eine große feuerfeste Backschüssel geben.
    In die Mitte vom Mehl mit der Hand eine tiefe Mulde eindrücken.
    Die frische Hefe, etwas zerbröckelt, in die Mulde geben, 1 TL Zucker darüber streuen.
    Die Hefe mit ein paar Esslöffeln warmem Wasser in der Mulde begießen, leicht vermischen.
    Vom Mehlrand eine gute Prise Mehl darüber stäuben.
    Die Mehlschüssel mit einem Küchentuch abgedeckt, etwa 10 – 15 Minuten in der warmen Küche zum Gären der Hefe stehen lassen.
    In der Zwischenzeit 150 ml Milch und 150 ml Wasser abmessen und mischen, die Butter in kleinen Stückchen hinzu geben.
    In der Mikrowelle, oder in einem kleinen Topf auf der Herdplatte, gut lauwarm erwärmen.
    Nachdem die Hefe etwas vorgegärt ist, 1 TL Salz ringsum unter das Mehl, nicht über die Hefe, geben und mit dem Mehl leicht vermischen.
    Mit dem elektrischen Handmixer, mit den Knethaken, oder einem Rührlöffel, aus den gesamten Zutaten, zusammen mit der lauwarmen Milch und leicht geschmolzenen Butter, einen Hefeteig schlagen.
    Den Mixer ausschalten, mit der Hand weiter arbeiten,
    Den hellen Brotteig zusammen mit immer wieder wenig Mehl solange kneten, bis er weder an der Schüssel noch an den Händen kleben bleibt.
    Das dauert bei fleißigem Kneten, gut 5 – 7 Minuten, danach sollte der Teig so luftig wie ein Schwamm sein, wenn man mit dem Finger in den Teig drückt, sollte sich das Loch sofort wieder schließen.
    Diese Mühe lohnt sich aber, denn dadurch wird der Teig sehr leicht und luftig, was sich auch auf die Qualität der fertig gebackenen Brötchen auswirkt.
    Den gut durchgekneteten Brötchenteig mit einem Küchentuch abgedeckt, in der warmen Küche stehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
    Dieser Vorgang geht besonders schnell, wenn man die ganze Schüssel, samt Teiginhalt, in eine große Plastikfolie steckt und so in den auf 50 ° C, vor heizten Backofen einstellt.
    Nach 20 Minuten ist der Teig auf diese Weise schön aufgegangen und kann gleich weiter verarbeitet werden.
    Den ganzen Teig aus der Schüssel nehmen, auf der Tisch- oder Arbeitsplatte, möglichst ohne zusätzliches Mehl, nochmals gut durchkneten, anschließend eine dicke Teigrolle formen.
    Von dem Teig 12 , 80 g schwere Teigstücke abschneiden, dies ergibt nach dem Backen ein Fertiggewicht von etwa 60 g pro Brötchen.
    Jede einzelne kleine Teigportion das letzte Mal durchkneten, zwischen den Händen zu einer glatten Teigkugel rollen.
    Diese Kugel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit der Hand einmal fest darauf drücken, damit es ein flacher Fladen wird.
    Wenn alle Brötchen, mit genügend großem Abstand zueinander auf dem Blech liegen, diese nochmals etwa 20 Minuten, ohne weitere Abdeckung in der warmen Küche stehen lassen.
    Den Backofen nun auf 225 ° C aufheizen.
    Jedes einzelne Kaiserbrötchen mit einem Kuchenpinsel vorsichtig, ohne Druck, mit lauwarmer Milch einpinseln.
    Mit einem scharfen Messer oder einem Brötchendrücker, kreuzweise einschneiden und noch einmal 10 Minuten zum Aufgehen der Brötchen in der Küche stehen lassen.
    Danach in den auf 225 ° C aufgeheizten Backofen in die Mitte der Backröhre einschieben und 10 Minuten backen.
    Die Backofentemperatur auf 190 ° C zurück schalten, die Kaisersemmeln noch weitere 25 – 30 Minuten fertig backen.
    Gebacken wird mit Ober /Unterhitze.
    Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und frisch gebacken genießen.
    Tipp:
    Diese Kaiserbrötchen kann man sehr gut einfrieren und bei Bedarf wieder kurz aufbacken.
    Backzeit: 225 ° C, 10 Minuten, auf 190 ° C zurück stellen, weitere 25 – 30 Minuten fertig backen.
    Bei 12 Kaiserbrötchen, hat 1 Stück 170 kcal und ca. 2.5 g Fett

  • 1 kg Mehl
    1 Würfel Hefe
    600 ml Wasser, lauwarmes
    20 g Meersalz, grobes
    1 EL Honig oder Ahornsirup
    Zubereitung
    Alle Zutaten verkneten, Teig gehen lassen und nochmals durchkneten. Für Partybrötchen längliche Stangen formen (müssen nicht gleichmäßig sein) mit Mehl bestäuben, auf ein Blech legen und gehen lassen.
    Ansonsten kleine Kugeln formen für Brötchen, auf ein Blech legen und gehen lassen.
    Diese Brötchen kann man (kein Muss) mit einer Mischung aus einem Eigelb + 1-2 Essl. Wasser ( + 1 Teel. Olivenöl, wenn man es mag) bestreichen und mit Sesam (oder anderen Körnern) bestreuen.
    Bei 200°C Heißluft ca. 20min backen (je nach Größe).

  • Das Weissmehl sieben, die Hefe warm verarbeiten, mit warmem Wasser, Salz und evtl. etwas Milch.
    Am wichtigsten ist es, den Teig wirklich lange zu kneten. Lange aufgehen lassen an warmem Ort.
    Dann nochmals kneten, und aufgehen lassen. Bei 200° backen.
    Ich nehme vielmals Vollkornmehl mit Leinsamen und Sonnenblumenkernen, ich mag das…..

lecker-backen
Tipps & Infos zur Partnersuche: Chats, Flirten & Freunde treffen!

Kontaktbörse für Singles und Kontakte aus deiner Region.

Wir verbinden Menschen.