Beck
backrezepte

Backen fürs Vereinsfest…?

habe einer Freundin vor langer zeit versprochen für ihr Vereins-fest etwas zu backen. nur jetzt fallen an diesem Wochenende 2 Geburtstage und eine Familienfeier an, für die ich auch backen sollte- weil ich keinen im Stich lassen möchte – bräuchte ich jetzt rezepte von euch für kuchen; muffins; schnitten (was auch immer) die sich schon länger vorbereiten lassen und GUT halten
ich danke schon mal

6 Responses to Backen fürs Vereinsfest…?

  • Russischer Apfelkuchen:
    250g Zucker
    250g Margarine oder Butter
    250g Mehl
    4 Eier
    1 1/2 TL Zimt
    1 1/2 TL Kakao
    1/2 P. Backpulver
    1 P. Vanille Zucker
    1/2 Tasse Rum
    200g gem. Haselnüsse
    2-4 Äpfel ( je nachdem wie saftig diese sind)
    Die Zutaten zu einem Rührteig vermengen und Apfelschnitze unterheben. In einer Springform backen
    180°C Heißluft 1- 1 1/2 Std.
    den erkalteten Kuchen mit einer Rumglasur versehen
    Beschwipste Schnitten:
    1 Blech Bisquitteig backen
    auf den kalten Boden eine Creme aus:
    1/2 L. Milch + 2 P. Vanillepudding kochen ( brennt leicht an!)
    125g Butter 1/2 Tasse Eierlikör
    125g. Zucker
    darüber:
    Butterkekse kurz in Zwetschgenwasser ( es geht auch Rum) wenden und auf die Creme geben
    Das Ganze mit Schokoguss bestreichen
    amerikanischer Cheescake:
    Boden: 175g Butterkekse
    2 Eßl. Zucker
    1/2 TL Zimt
    75g Butter
    Kekse fein zertkrümeln mit den übrigen Zutaten und mit zerlaufener Butter vermengen und fest in eine Springform drücken
    Füllung
    700g Frischkäse
    175g Zucker
    6 Eier
    400g saure Sahne
    3 Eßl. Speißestärke
    2TL. echte Vanille
    1 Eßl. Zitronensaft
    1Eßl. ger. Zitronenschale
    Miteinander gut verquirlen und auf den Boden geben
    180°C Heißluft 1 Std.
    Alle Kuchen sollen mindestens 1 Nacht , besser 24 Std. durchziehen
    Nicht gerade Kalorienarm, aber sehr lecker und gut vorzubereiten.
    Gutes Gelingen

  • Wenn du einen Blechkuchen machen möchtest, dann verwende statt Hefeteig Quark-Öl-Teig ( 300 g Mehl, 150 g Quark, 6 EL Öl, 6 EL Milch, 1 P. Backpulver, 1 Prise Salz, 3 EL Zucker) der bleibt länger saftig!
    Du könntest einen Zitronenkuchen machen:
    350 g Margarine
    300g Zucker
    6 Eier
    2 x Zitroback
    350 g Mehl
    3 TL Backpulver
    verrühren und auf ein mit Backpaiper ausgegtes Backblech streichen.
    Bei 175°C 20 Minuten backen
    Sofort mit einer gabel mehrmals einstechen.
    200 ml Zitronensaft mit einem Päckchen Puderzucker verühren und auf dem heißen Kuchen löffeln.
    Ist sehr saftig durch den Saft und hält sich auch einige Tage.
    ————————————–…
    Oder eine Eierschecke:
    Den Quark-Öl-Teig herstellen und auf ein Backblech (Backpapier) legen.
    500 g Quark
    125 g Zucker
    1 Ei
    Zitronenschale/ Zitroback
    verrühren und 50 g Rosinen unterheben.
    Auf den Quark-Öl-Teig streichen.
    300 g Butter
    300 Zucker
    2 P. Puddingpulver
    6 Eier
    verrühren, auf die Quarkmasse streichen.
    Mit 150 g mandelblättchen belegen.
    Bei 200°C 30 Minuten backen.
    ————————————–…
    Oder ein “Blitzkuchen”?
    200 g Margarine
    200 g Zucker
    1 P. Vanillezucker
    1 Prise Salz
    2-3 Eier
    Zitronenschale/ Zitroback
    verrühren.
    350 g Mehl
    1 P. Backpulver
    150 ml Milch dazugeben und verrühren.
    Backblech (Backpapier) damit füllen.
    1 Glas Sauerkirschen auf dem Teig verteilen
    175 C°, 20 Minuten

  • Schau dir mal meine Rezepte an, vielleicht ist was passendes dabei. Teilweise mit Video http://www.ris.at/homes/walzer/kuchenrez…

  • Wie schon vorgeschlagen, Linzertorte. Die schmeckt erst so richtig gut und laesst sich besser schneiden nach ein bis zwei Wochen!!!!

  • Fanta-Kuchen ist toll, lecker und einfach und geht auch noch schnell.
    Du kannst die auch in Muffinform backen, hab ich auch schon ausprobiert.
    Wenn du das Rezept haben möchtest, melde dich einfach bei mir 🙂
    Ich habe auch noch sehr viele weitere, da ich selber super gerne backe.

  • Linzertorte kann man gut vorbereiten, hört sich wchwierig an, ist aber mega einfach und das beste, je länger sie schon liegt, umso besser schmeckt sie 😉
    Sie ist keine Torte im herkömmlichen Sinne, sondern ein flacher Kuchen;-)
    Das folgende Rezept kann sowohl mit Haselnüssen als auch mit Mandeln zubereitet werden:
    Zutaten für den Linzerteig
    360 g geriebene Haselnüsse oder Mandeln
    420 g Mehl
    360 g weiche Butter
    240 g Puderzucker
    3 Eigelbe
    1 Prise Zimt
    Abgeriebenes von einer unbehandelten Zitrone
    Mark von einer Vanilleschote
    Füllung
    200 g Johannisbeer-, Himbeer- oder Preiselbeerkonfitüre
    Außerdem
    1 Backblech
    1 Tortenring von 26 cm Durchmesser
    1 Eigelb zum Bestreichen
    1 bis 2 EL Milch oder Sahne zum Verrühren
    Zubereitung
    1. Für den Teig die geriebenen Haselnüsse oder Mandeln auf eine Arbeitsfläche schütten. Das Mehl darüber sieben und in die Mitte eine weite Mulde drücken. Die Butter in groben Stücken, den gesiebten Puderzucker, die Eigelbe, den Zimt, die abgeriebene Zitrone und das Mark der Vanilleschote dazugeben. Alles schnell miteinander verkneten. Anschließend den Teig in eine Folie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
    2. Die Hälfte des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick ausrollen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauflegen. Den Tortenring aufsetzen und fest andrücken, die überstehenden Teigreste entfernen.
    3. Für den Teigrand einen circa 80 cm langen Strang rollen und den Tortenring entlang abrollen, gleichzeitig mit dem Finger an den Rand andrücken. Das Eigelb mit Milch oder Sahne verrühren und den Teigrand damit bestreichen. Der Tortenring muss sauber bleiben, damit der Teig beim Backen nicht anklebt.
    4. Die Konfitüre mit einem Teigschaber auf dem Tortenboden verstreichen, der Teigrand bleibt frei. Die Konfitüre muss backfähig sein, das heißt von sehr guter Qualität und Konsistenz. Vom Geschmack am besten passen Johannisbeere, Himbeere oder Preiselbeere. Falls die Konfitüre noch Kerne enthält, sollte man sie durch ein Sieb streichen, damit sie schön glatt wird.
    5. Für das Gitter 12 unterschiedlich lange Teigstränge auf einer bemehlten Arbeitsfläche rollen und gitterförmig auf die Konfitüre legen. Die Stränge am Teigrand festdrücken. Das Gitter genauso wie den Teigrand mit der Eigelbmischung bestreichen.
    6. Die Linzer Torte im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 60 Minuten backen.
    Hier noch ein Link, damit du sie dir ansehen kannsthttp://images.google.de/imgres?imgurl=ht…

lecker-backen
Tipps & Infos zur Partnersuche: Chats, Flirten & Freunde treffen!

Kontaktbörse für Singles und Kontakte aus deiner Region.

Wir verbinden Menschen.